Auszeit-Sylt
Bücher,  Reisen

Auszeit auf Sylt – Stille

Teile diesen Beitrag

Der Wecker klingelt, schnell unter die Dusche, Kaffee und ab zur Arbeit. Nach der Arbeit der Haushalt und dann noch soziale Kontakte pflegen. Unser Alltag verläuft im Sekundentakt und ist meist vollständig verplant. Ein Treffen mit Freunden vier Monate im Voraus geplant, weil jeder beschäftigt ist und nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung hat. Dieser turbulente Alltag muss hin und wieder weichen, dann wird es Zeit für eine Auszeit. Eine Auszeit, weit weg von Zuhause, eine Auszeit mit frischer gesunder Luft, dem Rauschen des Meeres und der Idylle einer Insel. Dafür muss Deutschland gar nicht erst verlassen werden, denn auch in der Heimat gibt es wunderschöne Orte, ich habe die Insel Sylt besucht.

Auszeit-Sylt-Morsumer-Kliff

Gefährdete Insel Sylt

Sylt ist die größte nordfriesische Insel und erstreckt sich in Nord-Süd-Richtung von der Nordseeküste Schleswig-Holstein und Dänemarks. Wenn du den Namen Sylt hörst, denkst du sicherlich erst einmal an die bekannten Kurorte Westerland, Kampen und Wennigstedt sowie an den knapp 40 Kilometer langen Weststrand. Das Festland ist zwischen 9 und 16 Kilometer entfernt, verbunden wird die Insel durch den Hindenburgdamm. Einst war Sylt keine Insel, sondern gehörte zum Festland, doch eine fürchterliche Flut schnitt die Insel vom Festland ab. Bis heute noch ist Sylt gefährdet, die teils stürmischen Fluten treiben immer wieder Sand ab und schmälern die Insel. Mit Hilfe von Baggern und speziellen Schiffen, wird versucht das Abtragen des Sandes entgegen zu wirken, was aber wirklich kostspielig ist. Einige Orte auf Sylt sind immer wieder sehr betroffen von Fluten. Die Frage ist natürlich, wie lange wir diese wunderschöne Insel noch sehen können. Sylt ist wirklich ein sehr beliebtes Reiseziel, alleine in der Hauptsaison werden um die 150.000 Gäste erwartet. Daher war für mich der Besuch dieser Insel in der Nebensaison die beste Wahl.   

Das erste Mal Sylt


Das Sylterlebnis hatte ich zum ersten Mal. Zum ersten Mal ein Kurzurlaub in der Heimat. Gebucht habe ich ganz spontan, weil ich ein gutes Angebot gefunden hatte und schon immer mal die deutschen Inseln im Norden sehe wollte. Ein perfektes Angebot für Romans Geburtstag, über ein Wochenende runter vom Festland und hinein auf die idyllische Insel in ein kleines, gemütliches und hübsche Privathotel. Die Hof Galerie auf Sylt, ist ein kleines Hotel in Morsum. Das Personal ist sehr freundlich und äußerst aufmerksam. Schon bei der Einreise wusste die Frau am Empfang, wer wir sind, wir wurden sehr freundlich begrüßt und haben in Ruhe eingecheckt. Dann bekamt wir eine kleine Hausführung.

Hof Galerie Sylt

„Mitten in Morsum – oder Muasem, wie dieses ursprüngliche Bauerndorf inmitten des heidebewachsenen Naturschutzgebietes auf Friesisch heißt – befindet sich das Hotel Hof Galerie. Historische Architektur mit modernem Zeitgeist, Kunst mit Wohnkultur und Lebensart bieten den idealen Rahmen für einen Urlaub, allein, mit der Familie oder Freunden, für Hochzeiten, Seminare, Ausstellungen und vieles mehr. Das familiengeführte Privathotel wurde unter ökologischen und denkmalpflegerischen Aspekten sensibel renoviert und zu einem ganzheitlichen Kunsterlebnis ausgebaut.“

Informationsblatt der Hof Galerie

Köstliches Essen


Ein Hotel mit einem tollen Frühstücksbuffet, Nachmittags gibt es selbst gebackenen Kuchen mit Kaffee für jeden Gast. Abends kann man sich eine Brotzeit bestellen. Diese wird in der Bäckerei direkt neben dem Haus vorbereitet, von den freundlichen Mitarbeitern abgeholt und auf das Zimmer gebracht. Da wir ja im Januar auf der Insel waren, war das Wetter recht kühl. Wir sind tagsüber spazieren gegangen, haben die Insel erkundet, einmal komplett von oben bis nach unten, viel gewandert, die frische Luft genossen und geträumt. Mittags sind wir gerne in ein Restaurant gegangen und haben leckeren Fisch gegessen. Frischer geht es nicht, als auf dieser Insel. Im Übrigen befinden sich sehr viele Restaurants auf Sylt und so gut wie jedes hat eine hervorragende Bewertung, verdient!

Kalten Knochen im
Wellness-Bereich aufwärmen

 
Um die kalten Knochen wieder aufzuwärmen sind wir in den Wellness-Bereich des Hotels gegangen. Ein Pool, eine Dampfsauna, eine normale Sauna und eine Wärmekabine. Liegen und genügend Handtüchern für die Gäste, laden zum Verweilen und Entspannen ein. Genau das, haben wir auch getan. Wir sind geschwommen, waren in der Sauna, haben uns auf die Liegen gelegt, gelesen, geschlafen, einen Tee getrunken und etwas Obst gegessen, welches ebenfalls zur freien Verfügung bereitsteht. Wir haben einfach nichts getan. Auf das Smartphone gucken? Fehlanzeige, der Empfang geht gegen null. Perfekt! 

Stille. Ein Wegweiser
von Erling Kagge


Die Idee zu dieser Auszeit hatte ich aus dem Buch von Erling Kagge „Stille. Ein Wegweiser“. Das Buch ist im Inselverlag erschienen und beinhaltet 33 Geschichten über Stille und Einsamkeit. Die Geschichten sind sowohl vom Autor persönlich, als auch von befreundeten Schriftsteller und Philosophen. Stille ist kein Ratgeber, es enthält keine Anleitung, es beinhaltet lediglich seine eigenen Erfahrungen, die er mit dem Leser teilen möchte. Stille bedeutet laut Kagge, auf dich selbst zu hören, auf die Menschen, die du liebst und auf die Welt um dich herum. Darin findest du Freude und einen Sinn. Kagge entführt uns in seine Welt und macht deutlich, dass wir auch in unserem hektischen Alltag Stille empfinden können. „Stille“ ist ein magisches Buch, sogar ein magischer Ort. Jedes Mal, wenn ich mich im Alltag verliere und nicht weiß, was ich mit mir anfangen soll, schnappe ich mir dieses Buch und lese einige Seiten. 

Kagge suchte die Stille an den unterschiedlichsten Orten


Der Autor hat die Stille überall gesucht. Er war sowohl am Süd- und Nordpol, als auch auf dem Mount Everest. Kagge segelte über den Atlantik bis in die Karibik und zurück nach Norwegen. Er durchquerte sogar die Tunnelsysteme in New York. Der Autor selbst lebt ein enorm hektisches Leben als Rechtsanwalt, Verleger, Unternehmer und Kunstsammler. Doch er hat tatsächlich geschafft die Stille zu finden und das nicht unbedingt an den einsamsten Orten der Welt, sondern im normalen Alltag. 

Stille-Erling-Kagge-Cover-Clean


Sogar das Cover des Buches macht es möglich Stille und Hektik in einem zu empfinden. Schaut man direkt auf das Buch, sieht man das weise Cover mit der dünnen schwarzen Schrift, eine Linie, nicht besonders mit dem Lineal gezogen aber sie wirkt beruhigend und nicht streng. 

Umfeld bewusster wahrnehmen, Stille im Alltag empfangen


Doch hinter diesem Umschlag befindet sich das Bild voller Chaos. Viele Farben, eine Straße mit Autos, man sieht praktisch den Lärm und die treibenden Menschen, die von einem Termin zum nächsten Hetzen. Das absolute Gegenteil von Stille. Stille erinnerte mich daran, häufiger abzuschalten, weniger durch die Gegend zu hetzen, mein Umfeld bewusster wahrzunehmen und den Moment zu genießen. Daher auch die Auszeit auf Sylt, das Rauschen des Meeres, Wellness, freundliche Menschen, Liebe und tolles Essen. 

Stille-Erling-Kagge-Cover-Chaos

Wann hat du das letzte Mal Stille empfunden und genossen?

In-Liebe-Mia

25 Jahre alt und Bloggerin seit November 2011. Ich lese gerne und mag die Persönlichkeitsentwicklung. Aktuell belege ich einen Kurs zum Thema Bloggen an der ILS.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO