Jahresrueckblick-Vorsaetze-2019
Kolumne

Jahresrückblick 2018 neues Glück 2019

Teile diesen Beitrag

„Sich an jedem Moment zu erfreuen, dass ist der Sinn des Lebens.“ –

unbekannter Verfasser oder auch nur ein Spruch auf an einem Teebeutel eines sogenannten Detox-Tees. Das neue Jahr hat begonnen, ein neues Kapitel, wie jedes Jahr, soll nun etwas Neues beginnen, ein neues Leben ein neues Ich! Ist das wirklich so oder beginnt einfach nur der normale trott durch das Leben, nichts verändert sich, alles wiederholt sich?

Mein Ritual zum neuen Jahr

Für mich war so gut wie jedes Jahr, etwas Besonderes. Der Start eines neuen Jahres und damit die Chance auf neue Möglichkeiten. Als Kind habe ich das nicht so wahrgenommen, da war jedes Jahr für mich gleich, es gab keine Veränderungen, aber mit der Zeit wurde ich älter und reifer, damit kamen die Zeiten des Nachdenkens, Reflektierens und des Umsetzens. 


Woher stammt die Tradition, sich im neuen Jahr Vorsätze zu machen? 

Um Mitternacht steigen die Raketen empor und verursachen jede Menge Krach. Eine Tradition, die schon sehr lange vom Menschen praktiziert wird. Eine genaue Zeit kann man nicht festmachen. In alten Büchern wird gesagt, dass der Lärm am Jahresende, genutzt wird, um die bösen Geister des Jahres abzuschrecken und diese nicht mit ins neue Jahr zu nehmen. Die Menschen hatten einen großen Glauben und Angst vor bösen Mächten, wie dem Teufel oder Geister. In der Vergangenheit wurde dieser Lärm durch Glockenleuten, Kanonen und Feuerwerk verursacht. Die Vorsätze im neuen Jahr hatten auch etwas mit der Winter/Sommerwende zu tun. Der Mensch wollte sich im neuen Jahr reinwaschen von seinem Übel und schafft sich daher Vorsätze für das neue Jahr, um die Fehler der Vergangenheit nicht erneut zu begehen und sein Leben zu verbessern, damit man nach dem Tode von Gott im Himmel aufgenommen wird. 

Januar als Zeitschwelle,
um etwas Neues zu beginnen

Die alten Römer haben diese Tradition weiterverfolgt. Der römische Gott Janus gab dem Januar seinen Namen. Janus ist der Gott der Schwelle, des Rückblicks und des Neuanfangs. Wer mit alten Gewohnheiten aufhören und etwas Neues beginnen möchte, der weiß, wie hilfreich dabei solche Zeitschwellen sind. Das ist die Zeit, an dem was Neues beginnen kann. Die ersten Tage und Wochen im Januar können dann zu einer Erfolgskontrolle verwendet werden. Eine weitere Zeitschwelle ist auch immer der Montag, wenn die neue Woche startet, nehmen sich viele vor, diese Woche mit mehr Energie zu beginnen oder etwas Neues anzufangen. 

Rueckblick-Vorsaetze-2019


Man kann aber auch die These aufstellen, da man selber in jedem Jahr älter wird, dass der Wunsch, im neuen Jahr etwas zu verändern immer größer wird. Schließlich möchte man sich in seinem Leben weiterentwickeln, reifer werden und attraktiver?


Warum scheitern unsere guten Vorsätze?

Die Vorsätze, die wir uns jedes Jahr vornehmen sind bereits nach dem Entschluss zum Scheitern verurteilt. Wir nehmen uns zu viel vor und gleichzeitig sind unsere Vorsätze viel zu ungenau. Bei deinen Jahresvorsätzen musst du dir bereits beim Vornehmen Gedanken um die Umsetzung machen. Wenn du mehr Sport machen möchtest, solltest du wissen, welche Sportart dir gefällt. Du möchtest dich gesünder ernähren? Dann solltest du dir bereits vorher überlegen, was du an deiner Ernährung verändern möchtest und dir einen Plan erstellen. Nichts wird von heute auf morgen getan, alles erledigt sich in Etappen, dafür musst du nur Geduld üben. 

Abschließen mit dem Jahresrückblick

Bevor das neue Jahr beginnen kann, muss man vorher mit dem alten Jahr abschließen. Dabei spielt der Jahresrückblick eine sehr große Rolle. In meinem Jahresrückblick hier auf dem Blog, habe ich gar nicht viele Vorsätze notiert gehabt. Meine Versprechungen über die News auf Mianania habe ich eingehalten. Ich habe mit der Serie Kulinarisch durch Russland begonnen und dir damit Einblick in die russische Küche und Kultur gegeben. Dann kamen einige Beiträge online, die ich in Zusammenarbeit mit der Flora Westfalica GmbH gemacht habe. Ich durfte meine Stadt kennen lernen und endlich kann ich einige Orte hier besuchen, ohne das Navi einschalten zu müssen. Ich habe viele tolle Ecken gesehen und schöne Veranstaltungen besucht. Auch dieses Jahr sind noch ein paar Beiträge geplant, also sei gespannt und erkunde mit mir Rheda-Wiedenbrück. 

Reisen, Umbau und Fernstudium

Dann habe ich geschrieben, dass wir 2018 keinen Urlaub machen werden, weil wir einen Umbau planen. Naja, auch im Jahr 2018 bin ich zweimal verreist und habe kleinere Städtetrips gemacht. Der Umbau ist auch weiterhin noch geplant, allerdings kamen einige Komplikationen dazwischen und auch wir haben noch weitere Ideen entwickelt, sodass der Umbau noch nicht ganz steht. Es wird definitiv eine Veränderungen am Haus stattfinden, nur in welcher Art ist noch nicht ganz klar. Zeichnungen liegen vor und auch noch einige Angebote. Sobald es los geht, wirst du hier mehr erfahren. 


Dann schrieb ich noch über ein Fernstudium. Ich habe dieses Fernstudium beendet und denke bereits über ein weiteres Studienfach nach. Wahrscheinlich beginnt dieses erst Mitte des Jahres oder vielleicht auch erst am Ende. Es ist nichts Dringendes, daher habe ich keine Eile. 

Die Zeit fliegt

Privat habe ich mir wenige Vorsätze gesetzt. Ich glaube sogar, dass 2018 das erste Jahr für mich war, an dem ich ohne Vorsätze gestartet bin. Ende 2017 kam für mich sehr plötzlich. Anfang November war ich noch einmal im Süden und daher kam bei mir keine Weihnachtsstimmung auf, so war ich auch für das Ende 2017 nicht bereit. Es fühlte sich seltsam an, weil ja der Neubeginn im Januar für mich sehr wichtig ist. Ich gestehe, dass das Jahr dafür gar nicht so schlecht war. Besonders der lange Sommer war im Jahre 2018 magisch. So magisch, dass er sogar einen eigenen Rückblick und einen Abschiedsbrief erhalten hat. Der Rest des Jahres verging wieder wie im Fluge und teilweise war mir das zu schnell, sodass ich mich zurück gezogen hatte. Ich fühlte mich schlecht, von allem überfordert, war total übermüdet und habe sehr oft geweint. Das Jahresende war für mich äußerst emotional, weil ich mich überrumpelt gefühlt habe. Daher habe ich in den letzten Wochen viel über mich, meine Zukunft und mein Jetzt nachgedacht. Ich habe mir auch eine kleine Liste mit Dingen erstellt, die ich mir als Vorsatz nehmen. Ich freue mich auf das Jahr und möchte noch mehr erreichen, 2018 war ein tolles Jahr und da ich gelernt habe, mit mir im Reinen zu sein und mehr auf mich zu achten, wird 2019 noch viel besser! 

Vorsaetze-Jahresrueckblick-2019
In-Liebe-Mia

25 Jahre alt und Bloggerin seit November 2011. Ich lese gerne und mag die Persönlichkeitsentwicklung. Aktuell belege ich einen Kurs zum Thema Bloggen an der ILS.

4 Kommentare

  • Julia

    Das hast Du toll geschrieben… ja…die guten Vorsätze….
    Das mit dem nicht einhalten ist auch ein Grund, weshalb ich keine Vorsätze habe, sondenr stattdessen konkrete Ziele, mit einem konkreten Plan.
    Das klappt bis jetzt ganz gut so, seit ca. 2 Jahren. 🙂

    Ich wünsche Dir ein erfolgreiches und schönes Jahr 2019

    Liebe Grüße

    • Maria

      Vielen Dank. Ich habe mir auch viel Mühe gegeben. Genau, konkrete Ziele bringen uns viel weiter als gute Vorsätze, die man sich um kurz vor Mitternacht ins Glas flüstert. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg für deine Pläne!

      Liebe Grüße
      Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO