Manti-auf-dem-Teller-Russland-Kueche
Food,  Kulinarisch durch Russland

Kulinarisch durch Russland – Manti

Das nächste Rezept aus meiner Reihe „Kulinarisch durch Russland“ kommt ursprünglich gar nicht aus Russland. Manit sind türkische Nudeltäschchen, die mit Hackfleisch oder Linsen gefüllt werden. Abgewandelt sind sie bereits in Russland, Ukraine, Zentralasien und anderen Teilen Asiens verbreitet. In dem Land, in dem ich geboren wurde, also Kasachstan; gelten sie als Nationalgericht. Manti kamen über die ehemalige Sowjetrepubliken Usbekistan und Kasachstan nach Russland. Daher werden Manti vor allem im Süden von Russland und in Tatarstan gerne gegessen. 

Manti-Mantowarka

Stammen Manti aus Italien oder Asien?


Hinter den Manti steckt eine verwirrende Geschichte ihrer Herkunft betreffend. Marco Polo soll sie von seiner Chinareise Ende des 13. Jahrhunderts in seine venezianische Heimat mitgebracht haben. Bekannter dagegen ist, dass Manti aus den Turkvölkern stammen. Als diese aus ihrer fernöstlichen Heimat zur großen Westwanderung aufbrachen, wanderten mit ihnen ihre von Nachbarvölkern beeinflussten Ess- und Kochgewohnheiten. Manti stammen vom chinesischen Nudelteig Mantu ab, also ist sicher, dass die Ursprünge von den Nudeltaschen im Fernosten liegen. 

Dampfgegart in Mantowarka


Ganz anders als die türkische Variante sind unsere Manti um einiges größer. Sie erinnern auch an die russischen Pilimeni, schmecken aber ganz anders. Traditionell werden Manti in Kasachstan mit Hackfleisch aus sehr fettem Lamm- und Rindfleisch gemacht.  Sie werden in einem speziellen Dampfkochtopf (Mantowarka), der aus mehreren Ebenen besteht, im Dampf gegart.  

Rezept aus einfachem Grundteig


Bei uns gibt es einen einfachen Grundteig, ganz traditionell in meiner Familie, ohne genauen Angaben. 

Zutaten für den Teig:
Mehl
ein Ei
ein Glas Wasser mit Salz 

Ich schütte etwas Mehl in eine Schüssel, mache in der Mitte eine Kuhle und schlage dort das Ei hinein. Dann beginne ich mit der einen Hand, das Mehl mit dem Ei zu vermischen. Mit der freien Hand gieße ich stückweise das Salzwasser dazu.

Manti-gegarrt

Du musst darauf achten, dass du mit dem Wasser einen festen und glatten Teig erhältst. Wenn du zu viel Wasser hinzugibst, wird der Teig klebrig, dann gib einfach wieder etwas Mehl dazu. Solltest du zu viel Teig haben, ist das nicht schlimm, den Rest kannst du auch einfach einfrieren und später wiederverwenden. Oder du formst Nudeln aus dem Teig, das geht hervorragend.

Die Füllung


Wenn du den Teig fertig hast, legst du ihn zugedeckt zur Seite und kümmerst dich um die Füllung. 

1 Zwiebel
1 kg Hackfleisch
Salz, Pfeffer

Die Zwiebel zerkleinere ich mit der Küchenmaschine, sodass sie ganz fein und leicht matschig ist und gebe sie zum Hackfleisch. Ich nehme ein Kilogramm gemischtes Hack (Rind und Schwein). Dann wird die Fleisch-Zwiebelmischung mit Salz und Pfeffer gewürzt und die Füllung ist fertig. 

Mantiherstellung


Von dem Teig schneidest du du ein gutes Stück ab, knetest diesen kurz durch und formst ihn zu einer Rolle, die einen Durchmesser von ca. 3-4 cm hat. Dann schneidest du die Rolle in ca. 3-4 cm große Stücke, welche in Mehl getaucht werden und anschließend ausgerollt werden. Der Teig darf nicht zu dünn ausgerollt werden, sonst wird das Zusammenfügen schwieriger und der Teig geht kaputt. In den ausgerollten Teig kommt jetzt die Füllung hinein und dann werden die Enden zusammengeklappt und die Nudeltasche verschlossen

Manti-auf-dem-Teller-Russland-Kueche

Die Mantowarka wird eingefettet oder du gießt etwas Sonnenblumenöl in eine Schüssel, die Manti werden kurz hinein getunkt und dann in den Topf geben. Alle Manti werden in der Mantowarka hineingelegt. Im untersten Topf wird Salzwasser eingegossen, die anderen Aufsätze werden aufgesteckt und die Manti nun auf dem Herd gedämpft. Je nachdem, wie dick dein Teig ist, verändert sich die Garzeit. Ich habe sie ca. 30 Minuten gegart und zwischendurch auch einen Manti herausgenommen, aufgeschnitten und nachgesehen. 

Traditionell werden Manti in Kasachstan auch mit den Händen gegessen. Sie werden gerne mit Schmand gegessen oder hier auch gerne mit Ketchup. Eigentlich kannst du jede Soße nehmen, die du möchtest, sie schmecken aber auch ohne Soße. 

Du kannst die Füllung für deine Manti natürlich auch abwandeln. Man kann Kürbis zum Fleisch mischen oder auch Kartoffeln hineinlegen. Im Grunde ist alles möglich und schmeckt sicherlich großartig. 

Wie wäre es mit einem Dessert? Dann schau doch hier: Kulinarisch durch Russland – Blini

In-Liebe-Mia

25 Jahre alt und Bloggerin seit November 2011. Ich lese gerne und mag die Persönlichkeitsentwicklung. Aktuell belege ich einen Kurs zum Thema Bloggen an der ILS.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO