Food

Röstzwiebelbrot plus Rezept für eigene Röstzwiebel

In meinem Rezept zum Dinkelbrot habe ich euch gefragt, wann wir damit aufgehört haben unser eigenes Essen herzustellen. Seitdem experimentiere ich sehr gerne in der Küche herum und versuche unterschiedliche Brotsorten zu backen. Wer mir schon lange folgt, der weiß, dass ich Rezepte mag, die schnell gehen, daher suche ich weiter nach Brotrezepten, die ohne Hefe gebacken werden können. Auch dieses Rezept ist wieder ohne Hefe, sondern auf einer Quarkbasis und als kleines Highlight mit Röstzwiebeln.

Röstzwiebelbrot-Tulpen-Rezept

Ich mag keine Zwiebel, gebraten und im Essen verarbeitet, sind sie in Ordnung. Ich mag die Zwiebeln nicht, weil sie mir nicht schmecken, sondern, weil ich danach durstig bin. Was ich aber Liebe sind Röstzwiebel. Röstzwiebeln werden bei mir überall hinzugefügt. Als Topping im Salat oder einfach zu Nudeln oder Reis, Röstzwiebel sind die bessere Variante von Zwiebeln.

Röstzwiebel selber herstellen

Röstzwiebel kannst du auch hervorragend selber herstellen. Eine Zwiebel pellen, halbieren und in Scheiben schneiden. Die Scheiben anschließend in Mehl wälzen und dann in sehr viel Butter braten. Die Butter darf nicht zu heiß sein und die Zwiebel müssen in der Butter schwimmen, ansonsten werden sie nur schwarz. Beim Braten eine Gabel zum Wenden verwenden und nicht mit einem Löffel verrühren. Wenn die Zwiebel braun geworden sind, können sie rausgenommen und auf einem Küchentuch ausgelegt werden. Dort können die Röstzwiebel ruhig einen Tag ruhen, damit sie trocknen. Danach kannst du sie in ein Gefäß füllen und trocken lagern. Sie sind aber nicht so lange haltbar, wie die gekauften Zwiebel, daher schnell verbrauchen. Wie zum Beispiel als Beilage im Brot.

Röstzwiebelbrot – Zutaten:

2 Eier
500 g Magerquark
500 g Mehl
2 Päckchen Backpulver
50 g Röstzwiebel
Salz

Die beiden Eier werden in einer Schüssel mit einer Gabel oder einem Mixer verquirlt. Die weiteren Zutaten, außer die Röstzwiebel, werden dazugegeben und mit einem Mixer inklusive Knethaken gut durchgeknetet. Wenn du einen glatten Teig hast, gibst du die Röstzwiebel dazu und knetest sie unter den Teig.

Röstzwiebelbrot-geschnitten-Tulpen-Serviervorschlag

Fette eine Kastenform ein, lege den Teig hinein und backe ihn dann ca. 40 Minuten bei 180° C Umluft. Natürlich kannst du den Backofen vorher anheizen, was ich persönlich aber nie mache, dafür lasse ich den Teig immer etwas länger drin bzw. schaue zwischendurch rein, ob es dem Brot auch gut geht.

Nicht im Kühlschrank lagern

Warm aus dem Ofen schmeckt das Brot natürlich am besten! Ich habe das Röstzwiebelbrot mit Frischkäse und Salami gegessen. Ein Traum! Aufbewahrt habe ich das Brot anschließend in einem Gefrierbeutel, fest verschlossen und ungekühlt. Im Kühlschrank wird das Röstzwiebelbrot hart und schmeckt nicht mehr so frisch und lecker.

Das Rezept habe ich nicht selber entwickelt, sondern es bei der Ilona gefunden, sie hat eine andere köstliche Variante gefunden, mit der das Röstzwiebelbrot gegessen werden kann.

25 Jahre alt und Bloggerin seit November 2011. Ich lese gerne und mag die Persönlichkeitsentwicklung. Aktuell belege ich einen Kurs zum Thema Bloggen an der ILS.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO