Beauty

Signature Look und meine Tipps für deinen perfekten Alltagslook

Warum keine vielen Make-Up Beiträge mehr auf diesem Blog zu sehen sind? Ganz einfach, das Durchprobieren von den unterschiedlichsten Looks hat irgendwann ein Ende gefunden. Nicht nur, dass man sich selber im Laufe der Zeit findet, man findet auch andere Dinge, die perfekt zu einem passen. So auch bei der Kosmetik. Ich liebe immer noch Kosmetik und viele Farben. Hin und wieder trage ich auch noch mehr auf, aber ich habe einen Look für mich kreiert, der perfekt in meinen Alltag passt und morgens auch viel Zeit spart. In diesem Artikel möchte ich dir wichtige Make-Up-Tipps geben, damit auch du einen perfekten Alltagslook für dich entwickelst.
 
 

Für jedes Make-Up ist die richtige Grundlage wichtig.
Pflege geht vor Make-Up.

Dein Make Up Look beginnt mit der richtigen Foundation. – Ganz davon abgesehen, dass zuerst immer die passende Grundlage bestehen muss, also dein Gesicht. Die richtige Pflege ist für das Gesicht sehr wichtig, wenn die Grundlage nicht passt, dann kann die Foundation noch so teuer sein, sie wir dir nicht das Ergebnis geben, welches du dir wünscht. Peeling und die richtige Pflege sind das A und O. Ein paar ausführliche Artikel habe ich dazu sogar schon verfasst, schau doch einmal rein:
 
Haut 1 x 1
 
Wenn du findest, deine Teint ist auch ohne Foundation ebenmäßig, reicht auch nur ein gutes Puder um eventuelles Glänzen auf der Haut zu vermeiden. Manchmal kann auch ganz wenig flüssige Foundation ein ganz besonders Finish verursachen. Minimale Hautunregelmäßigkeiten, wie z. B. Rötungen werden dadurch ausgeglichen. Aber auch mit der Hilfe von Komaktpuder scheint der Tein makellos schön. Wichtig ist dabei immer, deinen natürlichen Look zu erhalten. Deswegen wird auch nur ein Hauch Puder oder Make-Up aufgetragen. Unter der Foundation trage ich gerne eine Base auf. Diese lässt die Haut noch glatter erscheinen und die ersten Rötungen verschwinden bereits damit. Aktuell teste ich die Expert Make-Up Perfection Base von trend It Up. Sie mattiert die Haut und bewahrt sie vor unerwünschtem Glanz. Das besondere an dieser Base ist, dass sie auch ganz gut alleine, also ohne Make-Up getragen werden kann. Ich war lange kein Fan von einer Base, aber ich habe feststellen müssen, dass die Foundation viel besser hält und sich nicht stellenweise an einem Fleck versammelt.
 
 
Wir werden alle nicht jünger, Alters- oder Pigmentflecke erscheinen vermehrt auf der Haut. Diese kannst du ganz leicht mit Concealer verschwinden lassen. Den Concealer trägst du auf dem Fleck auf und bearbeitest mit einem Schwamm die Übergänge. Danach trägst du wie gewohnt die Foundation auf. Meine dunklen Augenringe verstecke ich sehr gerne, dafür verwende ich bereits seit Monaten die Camouflage Cream von Catrice.

Was ist Camouflage?

Kosmetikprodukte mit Camouflage werden auf einer Wachs-Öl-Basis hergestellt, sie sind extrem deckend und resistent. Sie dienten überwiegend zum Abdecken von Narben, Brandmale oder sonstigen Hautanomalien. Ganz häufig wird Camouflage im Showbusiness verwendet, denn Kamera und Licht schlucken viel Farbe, daher ist besonders dort ausreichende Deckung notwendig.
 
Ich habe leider wirklich sehr dunkle Augenringe und habe bisher nichts gefunden, was dies abdecken kann, bis auf die Camouflage Cream von Catrice. Ganz genau verwende ich die Farbe 020 Light Beige, die lilafarbenen Augenringe verschwinden hervorragend und kommen auch den ganzen Tag nicht wieder heraus.
 
 
Hilfsweise teste ich Momentan auch von Flora Mare den Concealer Strahlender Augenblick. Dieser ist parfumfrei, pflegt, schützt und glättet die Haut unter den Augen. Gleichzeitigt kaschiert er sofort dunkle Schatten und Rötungen. Wie gesagt, wir werden alle nicht jünger, daher ist hier auch das Platinum-Mare-Complex für 5-fachen Anti-Aging Effekt enthalten. Die leichte Textur dieses Concealers ist für jeden Haupttypen geeignet und bringt die Augen zum Strahlen. Ich komme ganz gut mit dem Brightener klar, aber er ist für mich nicht ausreichend deckend. Daher verwende ich auch gerne die Camouflage Cream und den Concealer von Flora Mare. So bekomme ich einen leuchtenden und wachen Ausdruck im Gesicht.

Puder und Foundation gemeinsam ist ein Muss!

Ganz oft höre ich, dass die einen nur Puder verwenden und die anderen nur Foundation. Die Kombination von beidem ist aber der Schlüssel zum idealen Ergebnis. Puder fixiert das Make-Up und verhindert, dass die Haut nach einer Weile zu glänzen beginnt oder sich die Foundation in kleinen Fältchen absetzt.
 
Bei der Foundation habe ich seit wenigen Monaten zur Professional Serum Foundation in der Farbe 01 Procelain von Alverde Naturkosmetik gegriffen. Da ich wirklich sehr komplizierte Haut habe und sich bisher jede Foundation bei mir irgendwie abgesetzt hat, musste ich einmal ein flüssiges Make-Up verwenden. Die Professional Serum Foundation ist eine flüssige Foundation und wird sogar mit einer Pipette aufgenommen, auf dem Handrücken oder, wie ich es mache, direkt auf den Pinsel aufgetragen und dann eingearbeitet. Meine Haut spannt nicht mehr und hat diese Foundation relativ gut aufgenommen. Hin und wieder habe ich noch das Problem mit schuppiger Haut, besonders auf dem Nasenrücken, aber alles in allem funktioniert diese besser, als alle die ich vorher ausprobiert habe.

Wie lange ist Foundation haltbar?

Normalerweise zwei bis drei Jahre, wenn man diese ohne direkte Sonneneinstrahlung und kühl lagert. Bei Make-Up auf Ölbasis setzen sich die Schichten nach einer Weile voneinander ab, bei einer Wasserbasis kann es mit der Zeit verdunsten. Produkte, bei denen sich die Farbe oder Textur verändert, sollten entsorgt werden.
 
 
Zum Fixieren greife ich hier zum Translucent Compact Powder von L.O.V.. Ich muss gestehen, beim Puder habe ich noch nicht den heiligen Gral gefunden und teste mich regelmäßig einfach durch. Wenn wir ehrlich sind, gibt es denn eigentlich bei Puder den heiligen Gral?

Wie vermeidet man sichtbaren Make-Up-Ansatz zwischen Gesicht und Hals?

Alleine beim Einkaufen der Foundation sollte die richtige Farbe gewählt werden. Wichtig ist hier, dass du die Foundation nicht auf dem Handrücken testest, sondern am besten direkt auf dem Gesicht oder am Hals. Ein kleiner Streifen reicht aus, um feststellen zu können, ob die Farbe passt. Außerdem dunkeln einige Foundation nach, deshalb ist es besser, wenn du den Teststreifen am Hals aufträgst und dann deine restlichen Besorgungen im Laden erledigst. Wenn du damit fertig bis, schau dir deinen Teststreifen an, ist der Farbunterschied deutlich zu erkennen? Dann ist das nicht die Farbe für dich. Manchmal ist das Licht im Laden auch nicht so ideal um ein Ergebnis feststellen zu können, am besten gehst du nach draußen und betrachtest den Teststreifen im Tageslicht.
 
Wenn du die richtige Foundation gefunden hast, musst du beim Auftragen darauf achten, dass du nicht zu viel Produkt verwendest und dass du die Übergänge zum Hals gut verblendest.
 
Das Ergebnis wird am besten, wenn man die Foundation mit einem Pinsel oder Schwamm aufträgt. Denn die eigenen Hände sind nie komplett fettfrei. Die Hände nehmen auch zu viel Produkt auf, dadurch landet viel einfach im Abfluss. Ich habe dies mal getestet und festgestellt, dass meine Foundation durch das Auftragen mit den Händen viel schneller leer war, als mit dem Pinsel.
 

Unter einer Foundation wird nicht nur bei trockener Haut eine Tagescreme verwendet.

 
Generell sollte bei jedem Hauttypen vor der Foundation eine Tagescreme verwendet werden. Cremes machen die Haut nicht nur glatt und weich, sondern sorgen auch dafür, dass sich die Foundation gleichmäßig verteilen lässt und länger haltbar ist.
 

Was ist der Unterschied von flüssiges Make-Up, Abdeckstift, Kompakt-Make-Up und getönte Tagescreme?

 
Abdeckstifte und Kampakt-Make-Up decken am zuverlässigsten ab, sind jedoch schwerer und es besteht die Gefahr, schnell zugekleistert auszusehen. Eine flüssige Foundation sieht dabei natürlicher aus, deckt jedoch etwas weniger ab. Mit getönten Tagescremes erreicht man den natürlichsten Look und ein gleichmäßiges, leicht getöntes Hautbild – muss jedoch auf die Deckkraft verzichten. Es gibt ölfreie Foundations sowie solche auf Ölbasis. Für jeden Hauttypen wird ein anderes Make-Up empfohlen: Frauen mit unreiner und fettiger Haut sollten Kompakt-Make-Up wählen, Frauen mit trockener, empfindlicher Haut eine flüssige Foundation.
 
 
Damit dein Gesicht auch mehr Form erhält sollte es konturiert werden. Unter konturieren versteht man die Kunst, das Gesicht mit Bronzer und Highlighter derart in Szene zu setzen, dass dieses mehr Definition und Struktur erhält. Bei einem normalen Alltagslook verzichte ich auf Highlighter, nur selten greife ich morgens auch dazu. Je nach dem, wie viel Zeit ich habe oder ob ich gerade jetzt Lust dazu habe.

Wie konturiere ich mein Gesicht?

Beim Konturieren sollte man der natürlichen Kontur des Wangenknochens folgen. Das klappt am besten, wenn man den sogenannten Fischmund macht. Von den Schläfen über die Wangenknochen bis hin zum Kieferknochen wird nun der Bronzer mit einem großen Pinsel in einer E-Form aufgetragen und sanft verblendet, damit keine harten Übergänge sichtbar sind. Wichtig dabei ist, dezent Farbe aufzutragen – oftmals ist das perfekte Ergebnis für die eigenen Augen noch kaum sichtbar, weshalb dann doch zu viel Bronzer aufgetragen und letztendlich eine unnatürliche Optik erreicht wird. Generell gilt: Übung macht den Meister – nach einiger Zeit findet man heraus, wie viel Farbe man an welchen Stellen auftragen muss, um einen natürlichen Look zu erhalten.

Wie findet man den richtigen Bronzer?

Die richtige Farbe ist meist zwei bis drei Töne dunkler als der eigene Tein, wobei dieser im Winter normalerweise noch einmal etwas heller ist  und einen helleren Bronzer-Ton benötigt als im Sommer. Auch hier gilt: ausprobieren, was am besten zum Teint passt. Bei mir ist es nun seit einigen Jahren der Bronzer von Alverde in der Farbe Terra. Meine Haut ist im Sommer und im Winter ziemlich identisch, daher muss ich keinen anderen Bronzer suchen. Terra ist ein schöner aschiger Bronzer ohne Schimmer, er ist dezent und auch perfekt geeignet für den Anfänger, denn zu viel kann man damit kaum auftragen. Bei hellen Hauttypen solltest du immer auf einen rauchigen und kühlen Unterton im Bronzer achten. Damit kannst du kaum etwas falsch machen.

Clownsgesicht mit Rouge?

Um dem Gesicht doch einen Hauch Farbe zu geben trage ich gerne Rouge auf. Doch was passiert, wenn man mal zu viel Farbe auf den Wangen aufgetragen hat? Rouge wirkt unaufgetragen sehr farbintensiv, auf den Wangen ist es meist viel transparenter. Landet doch einmal zu viel Rouge auf den Wangen, kann die Intensität mit etwas Puder gemindert werden.
 
Weiter geht es mit den Wimpern. Bei einem so dezenten Look, wie ich den trage, sind die Wimpern sehr wichtig. Eine schöne Welle sorgt für mehr Volumen und einen atemberaubenden Augenaufschlag.

Sind Wimpernzangen auf Dauer schädlich?

Mit der richtigen Anwendungsweise spricht nichts gegen den Gebrauch einer Wimpernzange. Sie sollte jedoch immer vor dem Tuschen angewendet werden, da sonst die feinen Härchen des Wimpernkranzes abbrechen können. Zu viel Druck führt zu unschönen Knicken und kann ebenfalls dazu beitragen, dass die Wimpern schneller abbrechen. Auch sollte die Zange nie zu nah am Übergang zum Lid angesetzt werden, da es sonst sehr schmerzhaft werden kann.
 

Wie vermeide ich Fliegenbeine?

Du darfst nicht zu viele Schichten auftragen! Ich empfehle zwei Schichten, aber die zweite Schicht wird auch erst aufgetragen, wenn die erste vollständig getrocknet ist.
 
Augenbrauen sind der richtige Abschluss für jeden Look. Die Augenbrauen dienen als Rahmen für das gesamte Gesicht, zuerst muss hier natürlich die ideale Form gefunden werden. Da gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten, ich habe vor vielen Jahren einmal eine Art zusammengefasst.
 
Lücken in der Augenbraue können mit einem Augenbrauenpuder oder Stift aufgefüllt werden. Wenn du einen matten brauen Lidschatten hast, der die Farbe deiner Augenbraue hat, kannst du auch gerne diesen verwenden. Da ich aber Microblading gemacht habe, habe ich weniger Aufwand mit meinem Augenbrauen, daher verwende ich nur ein Gel, das leicht einfärbt und überwiegend meine Haare in der passenden Form hält. Die Farbe ist für mich wichtig, weil ich sehr helle eigene Haare habe. Die Haare, die mir via Microblading eingezeichnet wurden, sind leicht dunkler.
 
 

25 Jahre alt und Bloggerin seit November 2011. Ich lese gerne und mag die Persönlichkeitsentwicklung. Aktuell belege ich einen Kurs zum Thema Bloggen an der ILS.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO