Reisen

Reisebericht – Agia Galini und das Restaurant Lava Medusa

Dank unseres Mietwagens, haben wir die Insel Kreta im November ein wenig mehr kennenlernen dürfen. Unser Hotel lag in Analipsi, im Norden der Insel. Das Hotel in dem wir untergebracht waren, war nicht sehr besonders, der Ort hat uns auch nicht besonders gut gefallen. 

Agia Galini hat unser Herz erobert

Wir waren beinahe enttäuscht von Kreta und eigentlich wollten wir hier nie wieder hinkommen. Aber dann entdeckten wir in der Südküste Kretas das freundliche Hafenstädtchen Agia Galini und haben unser Herz verloren.

Geschichte

In der Zeit der Minoer ca. 3650 vor Christi bis ca. 1450 vor Christ hieß dieser Ort jedoch Soulia beziehungsweise Soulina und diente als Hafen der antiken Stadt Syvrotis. Hier lag auch ein Tempel, der Artemis geweiht war. Im Jahr 441 n. Chr. baute die byzantinische Kaiserin Eudocia eine Kirche auf den Ruinen dieses Tempels.
 
Piraten aus dem arabischen Raum zerstörten die Stadt im Jahr 640 n. Chr. und im fünfzehnten Jahrhundert wurde als Teil des Klosters Galini Christos eine neue Kirche gebaut, die im Jahr 1415 von dem italienischen Mönch Buondelmonti besucht wurde. Zwei Granitsäulen, als Überreste dieser Geschichte, werden bis heute noch in der Dorfkirche aufbewahrt. Es wird gesagt, dass der Hafen während der venezianischen Zeit wieder florierte, und auch wenn dies nicht dokumentarisch belegt ist, so gibt es im oberen Teil des Dorfes doch ein charakteristisches weißes Haut im venezianischen Stil.
 
In den 1970er Jahren fanden die Hippies, die die Höhle in Matala verlassen mussten, ein neues Zuhause in Agia Galini. Und ebenso wie auch bei meinem Bericht zu Matala, habe ich auch hier wieder eine kurze Legende für dich:

Legende von Ikarus

König Mions sperrte Dädalus und seinen Sohn Ikarus in einer Höhle in Soulia ein. Doch Dädalus hatte eine geniale Idee und konstruierte Flügel aus Federn und Wachs, mit denen die beiden in die Freiheit flogen. Mit größter Sicherheit kennst du diese Geschichte! Dädalus warnte Ikarus davor zu tief zu fliegen, weil die Feuchtigkeit des Meeres seine Flügel schwächen und das Fliegen erschweren würde. Er warnte ihn auch davor, nicht zu hoch zu fliegen, da die Sonne das Wachs der Flügel zum Schmelzen bringen werde. Der junge Ikarus war aber so überwältigt von der Freude des Fliegens, dass er die Warnung seines Vaters nicht beachtete und höher und höher zur Sonne flog. Das Wachs in seinen Flügel schmolz und er stürzte und ertrank. Sein Leichnam strandete an einer Insel, die nunmehr auch den Namen Ikaria trägt.
 
Dieser Mythos über die Gefangenschaft von Dädalus und Ikarus und ihre Flucht wurde mit dem Felsen am äußeren westlichen Teil des Hafens von Agia Galini in Verbindung gebracht. In den 1990er Jahren wurden Pläne zur Errichtung eines Parks mit einem Theater zu Ehren von Dädalus und Ikarus gemacht. Im Jahr 2004 wurde ihre Statue aufgestellt und das Theater wurde 2013 eröffnet.

Kretische Gastfreundschaft, Kultur und Lebensart

 
In Agia Galini kannst du die kretische Gastfreundschaft, die Kultur und die Lebensart kennenlernen. Die Hafenstadt bietet eine große Vielfalt an Unternehmungen, wie zum Beispiel Wandern in den Hügel der Umgebung, eine Bootsfahrt durch die einsamen Buchten oder auch eine Fahrradtour. Aber auch Bars, Restaurants und Tavernen sind hier in großer Zahl anzutreffen.
 
Übersetzt heißt Agia Galini „Heiliger Frieden“, was eine hervorragende Beschreibung ist. An der Küste gibt es viele hohe Klippen und überall Bougainvillea-Blüten. Im Hintergrund der Stadt kann man die schneebedeckte Idi-Bergkette sehen und im November war die Stadt kaum von Touristen besetzt. Zur Hochsaison scheint es aber der Urlaubsort überhaupt zu sein.

Entspannung am Strand mit Lava Medusa

Das kleine Fischerdorf, welches bis in die 1970er Jahre auch einen florierenden Holz- und Olivenölhandel sowie eine Seifenfrabrik hatte, ist ein Stadt voller Charm. Abgesehen von der Hauptstraße gibt es keinen Autoverkehr. Die Hauptstraße dient aber auch nur als Durchgangsverkehr, weil sie bis zum Hafen geht und dort auch endet. Die Bucht ist, wie auch in Matala sehr ruhig und das Wasser glasklar. Von Sandstrand bis Kies ist alles zu finden, Agia Galini hat unterschiedliche Strände und Buchten, die erkundet werden müssen. Wir haben uns direkt am Hafen niedergelegt in einem ganz besonders schönen Taverne mit dem Namen Lava Medusa und einem Kiesstrand.
 

Traumhaft schöner Abschluss

Nachdem wir Matala besucht haben, sind wir von dort aus weiter nach Agia Galini gereist und haben uns in der Taverne am Strand hingesetzt. Es war so still und so idyllisch dort, dass uns klar war, den letzten Tag unserer Reise werden wir nur hier verbringen.
 
 
 
Also sind wir am nächsten Morgen sehr früh aufgestanden und sind direkt nach Agia Galini gefahren. Lava Medusa bietet Tische in der Taverne und am Strand an und  es gibt dort auch Liegen direkt am Strand. Wir haben uns also zwei Liegen genommen und den ganzen Tag dort verbracht. Die Preise sind da nicht so überteuert wie im Norden der Insel, Kaffee, Cocktails, Mittagessen und eine Shisha haben uns am Ende 50,00 EUR gekostet, für zwei Personen. Es war ein Traum!
 
 
Die Mitarbeiter der Taverne sind sehr freundlich und verstehen und sprechen gutes Englisch. Der Fisch, den wir zu Mittag hatten, stammte direkt aus dem Meer, denn am Morgen stand der Koch noch mit einer Angel im Wasser. Damit war die Reise nach Kreta für uns perfekt abgeschlossen.
 

Anhand meiner Bilder kannst du sehr gut erkenne, wie verliebt ich in dieses Restaurant bin. Ich wollte kaum aufhören es zu fotografieren. Solltest du also deinen nächsten Urlaub auf Kreta buchen, solltest du auch Lava Medusa besuchen.

25 Jahre alt und Bloggerin seit November 2011. Ich lese gerne und mag die Persönlichkeitsentwicklung. Aktuell belege ich einen Kurs zum Thema Bloggen an der ILS.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO