Food,  Lifestyle

Kaffeepause mit River Coffee

Weist du, was den Kaffee so gut macht? Kaffee spricht unterschiedliche Sprachen, die Art der Bohne, die Herkunft und die Art der Röstung lassen den Kaffee von seiner Geschichte erzählen. Wer mit dem Kaffee reden möchte, sollte in die Bohnen investieren. Ich habe gelernt, dass Kaffee auf unterschiedliche Weise hergestellt wird und nicht jeder Kaffeehersteller gleich gut ist, um dies festzustellen musste ich einmal richtigen Kaffee trinken.

Mein Lebenselixier, gerne auch intravenös, früher einmal. Jetzt muss man jeden Schluck genießen.

Ich habe gelernt, dass in den Bohnen der günstigen Hersteller kaum noch Aroma enthalten ist. Die Kaffee Kirsche wird immer Opfer eines Pestiziden, ein Wurm, der sich von dem Kern, unserer Kaffeebohne, ernährt. Es gibt eigentlich keine Möglichkeit, diesen aufzuhalten, solche betroffenen Bohnen sollten bei der Auslese einfach entsorgt werden. Dennoch wird mit Schädlingsbekämpfungsmitteln gearbeitet. Die Bohnen werden dann in einer Lösung gewaschen und erhitzt, sodass diese Mittel entfernt werden. Die Bohnen schrumpfen bei diesem Prozess zusammen. Um diese wieder größer werden zu lassen, werden sie in einer weiterer Lösung gewaschen und dann verkauft. Was wir dann bekommen ist etwas mehr Bohne und im Endeffekt haben wir schlichtes braunes Wasser.

Ich habe Robin Dorn von River Coffee beim Event von Blogger Point kennengelernt. Er erzählte mir von seinem Unternehmen und hat mich gleich in seinen Bann gezogen. Ich möchte dir nichts vorenthalten und teile mein Wissen was den richtigen Kaffeegenuss angeht:

Bei River Coffee wird der Kaffee ausschließlich auf traditionellen Trommelröstern geröstet. Diese bringen die Rohbohnen sehr langsam auf die endgültige Temperatur von max. 205 ° C, dabei kann ein Röstvorgang bis zu 22 Minuten andauern.

Industrieröstungen bei hoher Temperatur bauen mehr Schadstoffe auf

Zum Vergleich, industrielle Röstungen können in nur 1-2 Minuten abgeschlossen sein und die Rösttemperatur mehr als 500° C betragen. Schnelle Industrieröstungen bei hoher Temperatur bauen mehr Schadstoffe, wie Melanoidin und Acrylamid, auf. Helle Röstungen führen zu einem eher säuerlichen, aber weniger bitteren Geschmack, während dunklere Röstungen leicht süß, aber bitter schmecken.

Auch gibt es beim Rohkaffeeeinkauf Grundsätze, von denen River Coffee nicht abweicht. Vorrangig beziehen sie ihre Rohkaffees von kleinen Kaffeefarmen, die entweder ganz auf Pestizide verzichten oder zumindest den Einsatz auf ein absolutes Minimum im Bedarfsfall reduzieren und auch auf ökologische Produkte zurück greifen. Bei industriell geführten Kaffeeplantage werden, als Prophylaxe, regelmäßig Unmengen an Pestiziden eingesetzt. Ein ganz einscheidender Faktor bei den Importeuren ist, dass Kaffeefarmer einen ordentlichen Lohn für Ihre Ware bekommen und nicht „ausgenommen“ werden. Sofern möglich, besucht Robin Dorn auch die Plantagen direkt, steht im Kontakt zu den Familien und kann sich so ein eigenes Bild von der Lage vor Ort machen.

Kaffeefarmer werden nur ausgenommen

Wir haben hier einmal eine kleine Berechnung, wie die günstigen Preise zustande kommen und was wir eigentlich bezahlen, wenn wir uns Kaffee kaufen:

Verkaufspreise
– durchschnittlicher Preis 1 kg Röstkaffee im Supermarkt ca. 10,00 €
– Sonderangebote u.a. Diskounter 1 kg Röstkaffee 7,85 €

Steuern & Abgaben in Deutschland

7% Umsatzsteuer
2,19 € Kaffeesteuer pro Kg Röstkaffee

Rechnung

Verkaufspreis 7,85 €
Umsatzsteuer 7% 0,51 €

VK Netto 7,34 €
./. Kaffeesteuer 2,19 €

VK bereinigt 5,15 €

Von diesem Verkaufspreis sind dann noch folgende Kosten in Abzug zubringen:

– Versand/Logistikkosten in Deutschland
– Verpackungskosten
– Röstkosten
– Lagerkosten in Deutschland
– Importsteuer
– interkontinentaler Transport aus den Ursprungsländern (Seefracht)
– Landesinterner Transport zum Verschiffungshäfen
– Kosten für die Aufbereitung der Kaffeekirschen
– Transport der Kaffeekirschen vom Erzeuger in die Aufbereitungsanlagen

Und dann kommt noch der Zwischenhandel dazu und die Ertragsspanne des Discounters.

Hersteller strecken den Kaffee mit Maltodextrin,
Karamell und Kohlehydraten

Man muss sicherlich kein Mathematiker sein, um festzustellen, dass die Kaffeefarmer, als letzte in der Wertschöffungskette, kaum noch etwas für ihre Arbeit bekommen. In jüngster Zeit haben einige Hersteller begonnen, gemahlenen Röstkaffee mit bis zu 12 % Maltodextrin, Karamell sowie anderen Kohlenhydraten zu strecken. Während einige dieser Hersteller dies mit geschmacklichen Gründen rechtfertigen, bietet diese Vorgehensweise den Unternehmen zusammen mit dem Rösten im Ausland zudem erhebliche steuerliche Vorteile. Was dem Hersteller natürlich mehr Geld für den Kaffee einbringt.

Doch was können wir Verbraucher tun, damit wir den richtigen Kaffee kaufen? Stell dir beim Kauf die Frage, ob der Preis realistisch ist oder nicht, denn leider ist auch bei Bio/Fairtrade Kaffee nicht immer alles so super, wie es sein sollte. Sieh dir den Preis an, zieh die Kaffeesteuer ab (pro KG 2,19 €) und die Umsatzsteuer von 7 %. Was bleibt da übrig? Ziehe dann die oben genannten Kosten ab und frag, dich, was davon dann für den Kaffeebauer übrigbleibt. Wenn du diese Rechnung gemacht hast, wirst du hoffentlich den Werbeversprechen nicht mehr glauben. Also Frage im Markt, wo der Kaffee herkommt, wie er hergestellt wird, ob Kinderarbeit mit im Spiel ist und ob die Bauern auch gerecht entlohnt werden. Jeder vernünftige Händler wird sich die Zeit nehmen und deine Fragen beantworten, wenn er dies nicht tut, kannst du davon ausgehen, dass da irgendwas nicht stimmt.
 
Und wenn du River Coffee testen möchtest, dann gehe doch in die Rösterei in Düsseldorf, die Anschrift findest du auf der Homepage der Rösterei. Robin Dorn nimmt sich viel Zeit für seine Kunden und beantwortet dir gerne jede deiner Fragen.

Nach dem ich mehr auf die Herstellung des Kaffees achte habe ich den Unterschied im Geschmack erkannt. Industrieller Kaffee schmeckt immer irgendwie ungewöhnlich säuerlich und bei einigen Herstellern schmeckt man beim richtigen Trinken nichts. Der Kaffee schmeckt einfach nach Wasser mit etwas Geschmack, den ich aber nicht als Kaffee identifizieren würde. River Coffee hat eine tolle Auswahl an unterschiedlichen Röstungen, da ist sicher für jeden was dabei. Wir trinken nun ausschließlich River Coffee und Kaffee anderer Röstereien, die auf die selbe Art arbeiten. Hast du schon auf die Herstellung von Kaffee geachtet?

P. S. Dies ist kein bezahlter Artikel, ich bin einfach sehr begeistert von der Philosophie von River Coffee!

 

25 Jahre alt und Bloggerin seit November 2011. Ich lese gerne und mag die Persönlichkeitsentwicklung. Aktuell belege ich einen Kurs zum Thema Bloggen an der ILS.

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO