Lifestyle,  Living

Umbau – Einblick in unser Wohnzimmer

Ihr habt es mitbekommen, wir haben seit 2014 ein Haus und waren ab März 2015 damit beschäftigt gewesen dieses Haus umzubauen bzw. auszubauen und seit Dezember 2015 leben wir nun auch offiziell in dem Haus. Ich habe euch auf Instagram hin und wieder auf dem Laufenden gehalten und so einige vorher und nachher Bilder gepostet. Und ich habe euch versprochen, auch hier auf dem Blog ausführlich über diesen Umbau zu berichten, was ich nun endlich angehe.
 
Vorspann – unser Haus
Das Haus, welches wir gekauft haben, ist ein Einfamilienhaus mit einem sehr, sehr großen Garten. Gekauft wurde dieses gemeinsam mit den Eltern meines Liebsten. Aus dem Haus für eine Familie, haben wir ein Haus für zwei Familien gemacht. Die Eltern meines Liebsten beziehen die untere Wohnung und wir haben uns oben ausgebreitet. Das ursprüngliche Haus war sogar noch kleiner, irgendwann wurde es bereits erweitert, was jetzt unser Wohnzimmer ist. Eigentlich bestand unsere Wohnung aus einem Badezimmer und zwei Schlafräumen.
 
Der Umbau im Wohnzimmer
Das was jetzt unser Wohnzimmer war, war ende 2014 noch ein kleiner Flur, ein sehr schmales Badezimmer und ein Wohnzimmer. Jetzt ist es eine Wohnküche. Den kleinen Flur haben wir beseitigt, indem wir die Wände, die aus einfachen Rigipsplatten bestanden entfernt haben. Das Badezimmer sollte auch einen anderen Platz finden, deshalb haben wir das Zubehör abmontiert und entsorgt und die Wand vom Badezimmer mit sehr viel Kraft abgerissen. Was dann entstand war ein sehr großer und offener Raum.
 
 
Was ist hier sehen könnt, ist die ehemalige Wand von unserem jetzigen Flur in den nicht mehr vorhandenen Flur, um dann in das Wohnzimmer zu gelangen. Die Beseitigung dieser Wände war sehr einfach, da es sich um Rigips gehandelt hat.
 
 
Neben diesem Flur befand sich auch der Zugang zum sehr schmalen Badezimmer der Wohnung. Direkt neben der Tür war die Toilette, linksherum ging ein Flur entlang, wo dann Waschbecken und Badewanne zu finden waren. Aufrechtes stehen war in diesem Badezimmer nicht möglich.
 
 
Wesentlich schwieriger gestaltete sich der Abriss von der Badezimmerwand, aber mit sehr viel Mühe und Fleiß haben wir es gemeinsam geschafft, Stein für Stein zu entfernen. Vorsicht war natürlich geboten bei den Rohren in den Wänden, die für das Wasser und die Heizung zuständig waren. Einige dieser Leitungen konnten wir perfekt weiterverwenden.
 
 
 
 
Da in dem Teil, wo das Badezimmer war, unsere offene Küche mit Kücheninsel entstehen sollte, mussten die Leitungen entsprechend verlegt werden. Wir sind keine Profis, haben aber so gut wie den gesamten Umbau in Eigenleistung erbracht. Zum Glück ist der Papa meines Liebsten Elektriker, was die Sache natürlich vereinfacht hat. Die Decken unserer Wohnküche waren vertäfelt, was uns nicht gefallen hat, also musste auch die ganze Decke herunter. Da die Decke schon weg war, konnten wir die Planung der Lichtquellen vornehmen, da haben wir uns dafür entschieden im Küchen- und Wohnbereich jeweils drei Spots anzubringen und eine hängende Lampe für den Essbereich. Danach haben wir Rigisplatten an die Decken angebracht, verputzt und anschließend tapeziert mit einfachen Struckturtapeten, die wir im Anschluss noch gestrichen haben.
 
 
Da unser Haus aus einem älteren Baujahr stammt, waren die Fenster auch entsprechend alt. Also haben wir auch die gesamten Fenster ausgetauscht und im Küchenbereich sogar ein zweites Dachfenster eingebaut.
 
 
 
Wie so gut wie jede Frau habe auch ich immer von einer schönen neuen Küche mit Kücheninsel geträumt und in unserem Eigenheim ist dieser Traum auch in Erfüllung gegangen. Wir sind wirklich in vielen Küchenstudios gewesen und haben nach einer perfekten Küche gesucht, aber leider haben wir keine gefunden, die uns gefällt. Das Problem ist auch, wegen der Schrägen können wir keine Hängeschränke haben, wir brauchen den Stauraum unten. Mit einem tollen Küchenplaner haben wir es geschafft. Wir haben gemeinsam besprochen was wir brauchen und was möglich ist und so haben wir mit der Hilfe eines Tischlers eine ganz individuelle Küche. Da wir im Küchenbereich eine sehr tiefe Schräge haben und aufgrund der von uns gewünschten Insel an der einen Wand nicht viel Platz übrig war, hat er uns Küchenschränke gebaut, die genau unter die Schräge passen und die nicht ganz so tief sind, wie die anderen Schränke. Wir haben da Platz für unsere Vorräte direkt in der Nähe unserer Kochplatte. Wir haben wirklich sehr viel Platz in der Küche, sodass auch wirklich sehr viel dort hineinpasst.
 
 
 
 
Ziemlich neben der Kücheninsel steht unser Esstisch, direkt an der Fensterfront mit Blick in unseren Garten. Die Deckenlampe hängt perfekt über dem Tisch und bietet ausreichend Licht beim Dinner.
 
 
In der anderen Hälfte unserer Wohnküche befindet sich unser Wohnzimmer. Auf dieser Seite des Zimmers war nicht sehr viel zu machen. Auch hier ist ein Teil der Decke erneuert und auch hier haben wir Spots angebracht. Wir haben ein Ecksofa, dass genau an die einzige gerade Wand passt, dann unseren TV-Schrank, den ich wirklich lange gesucht habe.
 
 
 
Da wir im Grunde eine recht kleine Wohnküche haben, haben wir uns entschieden die Wände neutral und überwiegend hell zu gestalten. Wir haben die Küche und an die gerade Wand im Wohnbereich die selbe Tapete angebracht. An der Schräge unserer Wohnwand ist die Tapete in grau, die Ecke ist mit einer Zierleiste dekoriert. Ich liebe dieses Muster an der Wand! Der ganzen Wand haben wir einen Rahmen mit Kunststoffleisten gegeben. So haben wir eine Art Bild im Rahmen geschaffen.
 
 
Die Fensterfront haben wir mit einer Mustertapete verzieht. Die Fenster hatte ich eine Zeit mit Gardinen verdeckt, aber da es sich hierbei wirklich um sehr viele Fenster und eine sehr lange Gardine gehandelt hat, hat es mir irgendwann dann doch nicht gefallen. Mit den Plissees finde ich jetzt viel schöner und vom Garten aus, kann uns kaum jemand in die Wohnung hineinsehen.
 
 
Der Boden ist ein grau/braunes Laminat. Auch im Küchenbereich kommt dieser nicht zu großem Schaden, das ist der einzige Boden bei uns, der etwas anders aussieht als der Rest.
 
Das ist die Geschichte von unserem Wohnzimmer. Es steckt viel harte Arbeit drin und sicherlich ist es auch noch nicht fertig, denn meine Ideen sind noch nicht ausgeschöpft, aber es ist durchaus wohnlich geworden und hat sich zum Vorherigen deutlich verändert. Die nächste Veränderung im Wohnzimmer ist bereits geplant, wir suchen nämlich ein neues Sofa, wenn du Ideen hast für ein Sofa, dann schreib mir doch bitte. Wir überlegen uns ein Bigsofa wie die Amerikaner zu holen, es darf auch durchaus etwas ausgefallener sein.
 

25 Jahre alt und Bloggerin seit November 2011. Ich lese gerne und mag die Persönlichkeitsentwicklung. Aktuell belege ich einen Kurs zum Thema Bloggen an der ILS.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO