Bücher,  Lifestyle,  Persönlichkeitsentwicklung

Happiness Projekt – August

Meine schlechte Laune über die bisherigen Erkenntnisse sitzt irgendwie immer noch in mir, aber ich kämpfe weiter und schaue nun in den August

Happiness Project

♥ Lesen Sie Katastrophenberichte
♥ Führen Sie ein Dankbarkeits-Notizbuch
♥ Eifern Sie einem spirituellen Meister nach

Dieser Monat hat überwiegend mit spirituellen Dingen zu tun. Viel Nachdenken und sich über die eigene Situation Gedanken machen. Für mich ist dies sehr passend, da meine Motivation, weitere Aufgaben zu erledigen, geflohen ist.

Lesen Sie Katastrophenberichte
Wir jammern doch grundsätzlich auf höchstem Niveau! Uns geht es doch so unfassbar schlecht, wir leiden am stärksten! Stimmt dies? Selten trifft dies auf uns zu, weshalb sich Gretchen vorgenommen hatte, Geschichten von Menschen zu lesen, die in ihrem Leben wirklich leiden musste. Sie las dabei Berichte über Menschen, die mit dem Tod konfrontiert worden waren, Menschen mit schweren unheilbaren Krankheiten, ihren Schmerzen, selbst Berichte über Scheidungen, Sucht und Lähmungen gehörten dazu. Als Folge dieser Lektüren lernt man automatisch sein eigenes Leben mehr schätzen. Wir sollten uns vor Augen halten, dass unser Alltag so dauerhaft und unverändert erscheint, aber auch von jetzt auf gleich zerstört werden kann. Macht euch weniger Sorgen, um eurer Gewicht, sondern seid froh, dass ihr gesund, vital und schmerzfrei seid! Leider sehen wir erst nach einer bestandenen Katastrophe, was wir wirklich gehabt haben.

Happiness-Projekt-Juli-Buch-Kirschen-Rezension

Führen Sie ein Dankbarkeits-Notizbuch
In diesem Sinne, wäre ein Notizbuch, in welchem wir jeden Abend mindestens einmal pro Woche Dinge festhalten, für die wir dankbar sind, sehr sinnvoll. Und so einfach ist das gar nicht, denn viele Dinge, die wir jeden Tag erleben dürfen, sehen wir als selbstverständlich an oder würdest du „Arbeiten gehen“ zu diesen Punkten aufzählen? Für all die unter euch, die sich nicht die Mühe machen, ihre Dankbarkeit schriftlich festzuhalten, dem empfehle ich Dankbarkeit im alltäglichen Leben per Gedanken festzuhalten. Z. B. wenn man seinen Laptop anschaltet, sollte man kurz in sich gehen und dankbar dafür sein, dass wir Strom und den Luxus eines Laptops haben.

Eifern Sie einem spirituellem Meister nach
Hier stieß ich schon wieder an meine Grenzen. Aufgabe ist also sich ein Vorbild zu nehmen, an dem man sich orientieren kann. Die Frage ist, welches Vorbild habe ich? Habe ich überhaupt ein Vorbild? Gretchen las in diesem Zusammenhang viele Biographien unterschiedlicher Persönlichkeiten, doch fand nicht das was sie faszinierte. Dann kam sie auf die Heilige Therese von Lisieux und kaum zu glauben damit weckte Gretchen auch mein Interesse an ihr. Die Heilige Therese von Lisieux war kein weit bekanntes Mädchen, erst nach ihrem Tode wurde ihre Geschichte veröffentlicht. Sie fasziniert aufgrund ihrer Perfektionierung kleiner, gewöhnlicher Handhabungen, mit der sie zur Heiligen wurde, weil sie mittels kleinen Wegen kleiner Seelen berührte, statt großen Taten großer Seelen. Und die einzige Möglichkeit die Liebe zu beweisen, ist durch jedes kleine Opfer welches man bringt, jeder Blick, jedes Wort und das Erledigen kleinster Dinge aus Liebe und ohne großer Worte. Gretchen zitierte lediglich wenige Zeilen aus dem Buch „Die Geschichte einer Seele“ und ich verliebte mich sehr in die Art von der Heiligen Therese von Lisieux. Ich habe mir sogar das Buch bestellt und lese es derzeit, sie hat ich bisher sehr berührt.

Bisher hat die Geschichte einer Seele mich teilweise aufbauen können. Teilweise, weil die Heilige Therese hat selber sehr viel durchmachen müssen, ihre Mutter starb sehr früh. Ich bin noch dabei das Buch zu lesen und in den Kapitel, wo es um den Tod ihrer Mutter geht, habe ich weinen müssen. Therese war sehr tapfer, obwohl sie natürlich auch Trauer empfunden hat und diesen auch gezeigt hatte. Sie kam aber nicht von ihrem Weg ab, sie blieb eine kleine Blume. Ich bin mal gespannt, wie es mit meinen Projekt weitergeht, wenn ich mit der Geschichte der Heiligen Therese von Lisieux fertig bin.

Unterschrift - In Liebe Mia.

 

25 Jahre alt und Bloggerin seit November 2011. Ich lese gerne und mag die Persönlichkeitsentwicklung. Aktuell belege ich einen Kurs zum Thema Bloggen an der ILS.

Ein Kommentar

  • shadownlight

    hey, schlechte laune klingt gar nicht gut :(.
    ich hoffe sehr, dass du bald den richtigen weg findest. ich glaube, lächeln hilft ganz viel, auch wenn man mal über sich selber lacht :).
    liebste grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO